Sonntag, 24. Februar 2013

Stillstand bedeutet Rückschritt

Ihr Lieben,

lange lange Zeit war es still hier.
Nicht, weil ich die Lust am Nähe oder Schreiben verloren habe, sondern weil viele große Veränderungen in meinem Leben passiert sind.
Ich musste nach der Trennung von meinem Mann einen Umzug organisieren, stehe jetzt mit zwei Kindern als alleinerziehende Mutter da. Und da das ja nicht genug Herausforderung bedeutet, sich das Leben neu zu ordnen und zu strukturieren, zwei traurige Kindern fürsorglich zu trösten, selbst mit dem Schmerz einer gescheiterten Ehe umzugehen und zu versuchen, dass wir drei alle emotional wieder stark werden, so habe ich ja auch noch mein Leben als Vollzeitstudentin mit durchlernten Nächten vor den Prüfungen und einem kleinen Nebenjob. 
Es ist einfach eine ziemlich harte Zeit grad, die sehr an den Kräften zehrt.
Aber ich versuche mir jeden Tag selbst neu den Mut zuzusprechen, den ich brauche, um allem gerecht zu werden und meinen Traum vom Studium zu beenden. Immerhin ist die Hälfte der Strecke inzwischen geschafft.

Besonders hart trifft es einen, wenn von den Personen harsch kritisiert wird, von denen man denkt, sie würden einem wohlgesonnen sein.

Oft denke ich an solchen Tagen an Menschen, insbesondere an Frauen in anderen Regionen der Welt, die noch ganz andere Dinge schultern müssen. Und ich versuche mir zu sagen, dass ich all das schaffen kann. Ich muss nur stark genug sein und an mich selbst glauben. 

Besonders in dieser Zeit musste ich feststellen, dass mir aber auch Menschen begegnet sind, die mir solche Unterstützung haben zuteil werden lassen, die mir durch kleine Aufmerksamkeiten gezeigt haben, dass sie an mich denken und für mich da sind. All diesen Menschen möchte ich auf diesem Wege von ganzem Herzen danken. Ohne Euch alle würde ich das nicht schaffen.

Ich wollte Euch noch nachträglich ein paar genähte Sachen zeigen, die ich fast alle zu Weihnachten verschenkt habe. (Ich hatte in der Zwischenzeit nicht mal die Ruhe hier die Fotos zu zeigen.... )







Dieses Kleid war ein Geschenk für mein Patenkind Liliana. 
Schnitt: Mareen von Farbenmix.

Ich wünsche allen meinen (hoffentlich "Noch-Lesern") einen wunderschönen restlichen Sonntag-Abend.


Liebste Herzensgrüße,
Nicola



Kommentare:

  1. Liebe Nicola, als ich eben Deinen Post gelesen haben, dachte ich nur: Ohje, die Geschichte kommt mir irgendwie bekannt vor... Vor 15 Jahren trennte ich mich nach langen Überlegungen von meinem Mann und stand mit meinen beiden kleinen Töchtern, die damals 2 und 3 Jahre alt waren alleine da. Ich studierte zwar nicht, sondern hatte einen Teilzeitjob, den ich dank der Hilfe meiner Mutter auch weiterhin ausüben konnte, sodaß ich wenigstens finanziell ganz gut klar kam. Auch konnten wir in unserer alten Wohnung bleiben, da mein Ex damals ausgezogen ist und uns die Wohnung überlassen hat... Von der Seite her ging es uns also etwas besser. Allerdings war auch ich vielen Anfeindungen ausgesetzt, viele "Freunde" konnten mich nicht verstehen und haben sich abgewendet und ich saß viele, viele Abende mit meinen Kindern alleine zu Hause und habe gegrübelt und geweint... Auch von meinem Vater bekam ich sehr viele Vorwürfe - für ihn war es einfach undenkbar, den Mann ´rauszuwerfen und den Kindern den Vater zu nehmen... Aber was will ich Dir damit sagen? Heute lebe ich mit meinem zweiten Mann im eigenen Haus, habe mit ihm zusammen noch eine Tochter bekommen und bin wirklich glücklich - meine beiden großen Töchter, die mittlerweile erwachen sind, haben einen "neuen Vater" bekommen, den sie lieben und der sich immer gut um sie gekümmert hat und auch heute noch kümmert... Auch Du wirst wieder glücklich werden, ob durch eine neue Liebe oder vielleicht auch ganz anders, ob schnell oder erst nach einiger Zeit - Du hast Dich und Deine Kinder und Du bist stark genug, das alles zu schaffen. Laß Dich nicht unterkriegen! Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Das Kleid ist wunderschön geworden.
    Ich wünsche dir für dein Studium und eure private Situation ganz viel Kraft. Es werden ganz bestimmt auch wieder bessere Zeiten kommen, auch wenn man in manchen dunklen Nächten nicht daran glauben kann!

    Liebe Grüße,

    Tabea

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nicola. Ich wollte dir nur kurz sagen, daß ich dich auch weiterhin als Blog gespeichert habe, auch wenn mal nix kommt. Ich hab auch schon länger nix mehr eingestellt, weil einfach die Zeit fehlt. Ich arbeite wieder Vollzeit, mein Mann ist selbstständig und drei Kids sind da. Da hat man grad mal Zeit etwas zu nähen (evtl.), aber nicht die Zeit zum es auch einzustellen. Es sollte ja auch irgendwie ansprechend sein. Deshalb bin ich froh um jeden der mir da treu bleibt und mich nicht gleich aus der Leserliste schmeißt. Also nimm dir ruhig die Zeit die du brauchst und viel Glück beim Studium.

    Liebe Grüße

    Siva

    AntwortenLöschen
  4. Wow,ich möchte nicht mit Dir tauschen!
    Ich wünsche Dir ganz viel Power und Mut um diese Zeit mit Deinen Kindern durchzustehen!
    Deine Sachen sind übrigens super,werde jetzt öfter mal bei Dir reinschauen!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nicola,
    Ich wünsche dir ganz viel kraft, ich kann es nicht annähernd erahnen, wie schwierig es für dich ist und ich hoffe, dass du aus dieser Aufgabe gestärkt hervorgehst. Ich schaue auch weiterhin immer gerne bei dir vorbei, egal wieviel zeit zwischen den posts liegt. Mach dir deshalb keinen Druck...
    Liebe Grüße und ein dickes Päckchen kraft,
    Carmen

    AntwortenLöschen